April 28

Elektroautos für die Masse?

zulassungen e-autos 2016

Nun ist es offiziell. Die Bundesregierung hat ein Förderprogramm für Elektroautos genehmigt. Aber ist die Förderung nicht eher eine finanzielle Förderung der Autoindustrie, als ein tatsächlicher Anreiz für Umwelt-Enthusiasten?

Und was wird gefördert? Zuerst soll die Infrastruktur ausgebaut werden. 300 Millionen Euro sollen in den Ausbau der Stromversorgung fließen. Aber natürlich braucht man für die Ladestationen auch Elektro-Autos, die zum heutigen Zeitpunkt hoffnungslos überteuert sind. Durch die Förderung soll ein Kaufanreiz geschaffen werden – zumindest, bis der Topf leer ist. Dieser soll für bis zu 400.000 Fahrzeuge reichen. 100 Millionen will der Staat in eigene E-Mobilität investieren.

Wer übernimmt die Kosten? Die Bundesregierung teilt sich die Nachlässe mit den Herstellern. Doch haben die überhaupt Interesse an dem Ausbau der E-Mobilität? Die aktuelle Preisgestaltung lässt hier zumindest gehörige Zweifel aufkommen.

Was kostet ein Elektroauto heute? Ein Golf GTE, also ein Hybridfahrzeug startet in der Grundausstattung bei 36.600,00 EUR. Ein reiner E-Golf beginnt bei 34.900,00 EUR und hört bei rund 45.000,00 EUR auf (Stand 28.04.2016). Dafür erhält man ein Auto, welches bis zu 13 Stunden lädt und in der Praxis eine Reichweite von ca. 130 km hat. Der „klassische“ Golf wird bereits für 17.850,00 EUR angeboten.

Bei Ford sieht die Preisschere ähnlich aus. Das Einstiegsmodell des Ford Focus liegt bei 16.450,00 EUR. Die Elektro-Variante, der Ford Focus Electric liegt bei 34.900,00 EUR. Mmh…, ob da eine Absprache vorliegt? Wir wollen es mal nicht unterstellen.

Der durch die Prämie zustande kommende Rabatt beträgt sowohl bei VW als auch bei Ford für das Elektrofahrzeug gerade einmal 11,4% vom Listenpreis. Von denen gibt der Händler entspannte 5,7% aus seinem eigenen Säckel.

Bei Nissan wird der Leaf schon für knappe 23.365,00 EUR angeboten zzgl. einer Batteriemiete ab 79,00 EUR pro Monat. Aktuell hat Nissan auch gleich die Elektroprämie um 1.000,00 EUR erhört. Somit kommt man hier auf einen Einstiegspreis von 18.365,00 EUR. Das entspricht einem Rabatt von satten 21%. Hiervon übernimmt Nissan stolze 12,8%. Man muss allerdings noch die happigen 79 EUR Batteriemiete pro Monat hinzurechnen.

Was spart man mit einem Elektroauto? Die KFZ-Steuer i.H.v. knapp 90 EUR für 5 Jahre. Dies entspricht einem geldwerten Vorteil von 450,00 EUR. Allerdings kommt bei dem einen oder anderen Hersteller noch die Batterie hinzu, welche zumindest vom Preis her mit einer durchschnittlichen Tankfüllung mithalten kann. Und mehr verfährt tendenziell kein Kunde, der ein Auto kauft, welches eine Reichweite von durchschnittlich 150 bis 200 km hat.

Letztlich lässt sich nur vermuten, dass die Bundesregierung einer Integration der Hybridfahrzeuge in die Förderung nur aus einem Grund zugestimmt hat. Ein Versagen des Angebots soll nicht offensichtlich werden. Denn ich wage zu bezweifeln, dass die Absatzzahlen von reinen Elektroautos signifikant steigen werden.

Ob die Anzahl der Zulassungen bei Hybridfahrzeugen einen Impuls durch die Prämie bekommt, bleibt abzuwarten.

Fakt ist, dass in diesem Jahr bis März 2016 nur 2.332 reine Elektrofahrzeuge angemeldet wurden. Im Vorjahr waren es im gleichen Zeitraum 2.373, also nahezu gleich viele. Die Motivation scheint also von einer „drohenden“ Förderung nicht beeinflusst zu sein. Insgesamt wurden in 2015 (also bis zum Auslauf der 10-Jahres-Förderung) 32.351 Hybridfahrzeuge, 12.362 Elektrofahrzeuge und 11.101 Plug-In Hybrid angemeldet.

Erste Ansätze, dass Elektro-Automobile mit einer ordentlichen Reichweite (+500km) und guter Motorleistung zu einem normalen Preis auf den Markt drängen, zeichnen sich bei Herstellern wie Tesla mit dem angekündigten Model 3 ab.

Fazit: Bleibt abzuwarten, ob die Förderung ausreicht, um dem deutschen Autofahrer diesmal Anreize für die Anschaffung der nicht ganz uncoolen Technik zu schaffen. Es wäre toll, wenn die deutsche Autoindustrie einen neuerlichen Impuls erhält, um ihre alte Innovationskraft wieder zu entfachen und sich auch im Zukunftsmarkt E-Auto zu etablieren. Denn, wenn die Bundesregierung tatsächlich für 100 Millionen Euro Elektro-Fahrzeuge anschaffen will, können dies entweder nur Hybridfahrzeuge sein (was dem eigentlichen Ziel der Förderung entgegen stehen würde), oder es werden ausländische Fabrikate mit einer einigermaßen hohen Reichweiten angeschafft. Denn nichts wäre peinlicher, als ein Funkwagen der Polizei, der nach 130 Kilometern stehen bleibt, weil der Strom alle ist. Aber nach 8 Stunden ist er ja schon wieder einsatzbereit.

Quellen: www.sueddeutsche.de

www.teslamotors.com

Elektroauto- & Hybridauto-Zulassungen März 2016

April 19

Mit Fairy Ultra Plus Spülmeister werden?

image2

Jetzt sind wir for me-Botschafter. Procter & Gamble hat uns freundlicher Weise ein Testpaket für das neue Fairy Ultra Plus zur Verfügung gestellt.

Enthalten sind unter anderem eine Flasche des neuen Fairy Ultra Plus, spezielle Spülschwämme, sowie Rabatt-Gutscheine (diese könnt Ihr gerne persönlich bei uns abholen).

Der Titel dieses Beitrags bezieht sich auf die von P&G übersandten Projektunterlagen. Weiterlesen

April 19

Erschreckend! Fettleibigkeit in der Welt wächst & wächst & wächst

ncdrisc

Es ist erschreckend, wie schnell die Fettleibigkeit in der Welt zunimmt. Der neue Adiposity-Report von NCD-RisC zeigt die dramatische Entwicklung auf.

Die USA führen mit 28,9% den durchschnittlichen BMI-Wert ihrer Bevölkerung weltweit an.  Mit durchschnittlich 8,7% übertrumpfen die Südafrikaner den Bevölkerungsanteil der US-Amerikaner an krankhaft übergewichtigen Menschen.

Die Statistik gibt sehr schön wieder, dass diese Entwicklung erst in den vergangenen 20 Jahren massiv eingesetzt hat.

Leute – weniger FastFood – mehr Bewegung!

Statt Lift trinken und Lift fahren lieber die Treppen nutzen!

Quelle: NCD RisC

März 8

Hallo Welt!

Willkommen auf dem Blog der Familie Nowaczyk. Dies ist der erste Beitrag. In Zukunft findet Ihr hier jede Menge Informationen rund um den Namen Nowaczyk, Hobbies und Themen die uns beschäftigen!